Zum Inhalt springen

Das gute Alter

Landschaft auf Landschaft
Stadt auf Stadt
ankommen.

Wir ziehen um die Häuser
wie kleine Kinder
nichts hält uns
Regen, was ist schon Regen
Schnee ist uns am liebsten
wir machen wie es uns gefällt
schwerelos
wie kleine Kinder
eben.

Die Zielgerade fest im Visier,
setzen wir unsere Segel,
verlassen das Ufer und erwachsen.
Wir stehen auf Kurs nach der Insel „ergrautes Haar“
mit dem jugendlichen Esprit im Rückenwind.
Je weiter wir hinausfahren aufs weite Meer,
desto stärker sind wir den Sonnenstrahlen ausgesetzt,
und die Haut verfärbt sich immer mehr

  • Reifung nennt man das wohl.

Geboren um zu altern,
gealtert um zu verjüngen.
Kaum das Ziel erreicht,
beschließen wir umzukehren,
zurück ans Land,
zurück zu dem Ort, an dem wir einst noch Kinder waren.

Die Zeit,
sie drückt nicht mehr an den Füßen,
der Alltag,
er spannt nicht mehr und
der Raum,
der weitet sich,
ich glaube wir sind angekommen.